Logo

Die Behandlung

Nach der tierärztlichen Diagnose kommst du mit deinem vierbeinigen Freund zu mir in die Praxis. Zunächst darf dein Hund in Ruhe ankommen, die Umgebung erschnüffeln und sich an die neue Situation gewöhnen. Wichtig für die Behandlung ist eine ruhige und besonnene Vorgehensweise, damit dein Hund Vertrauen zu mir fasst, sich in der Praxis wohlfühlt und sich auf die Behandlung einlässt. Dafür nehmen wir uns so viel Zeit wie nötig.

Erstgespräch / Befundaufnahme

In einem ausführlichen Erstgespräch möchte ich die Krankengeschichte deines Hundes erfahren. Bitte bringe deshalb die tierärztlichen Befunde, die aktuelle Medikation und vorhandene Röntgenbilder mit. Weiter empfehle ich dir im Vorwege Vorerkrankungen, Operationen oder besondere Eigenarten ihres Tieres zu notieren, damit kein Detail vergessen wird. Danach starte ich mit der ausführlichen physiotherapeutischen Untersuchung. Dabei schaue ich mir den Hund genau an, beurteile das Gangbild, taste die Muskulatur ab und untersuche die Gelenke. Aus diesen Erkenntnissen erstelle ich einen individuellen Behandlungsplan für deinen Hund. Gegebenenfalls wird schon eine erste kurze Behandlung durchgeführt.

  • Bitte plane für den Erstbefund 60 bis max. 90 Minuten ein.

Laufende Behandlungen

Nach dem Erstbefund starten wir mit dem Behandlungsplan. Der Therapieverlauf deines Hundes wird dokumentiert, damit ich die Therapie jederzeit anpassen und optimieren kann. Nach den Behandlungen empfehle ich dir kleine einfache Übungen für zu Hause, die du gut in deinen Alltag einbauen kannst. Damit leistest du einen wichtigen Beitrag zum Behandlungserfolg.

  • Eine Behandlungseinheit umfasst 30 oder 50 Minuten.
  • Die Hundephysiotherapie kann die tierärztliche Behandlung nicht ersetzen, jedoch optimal ergänzen. So erhält dein Vierbeiner die bestmögliche Versorgung.

Bitte beachten Sie zur Behandlung:

  • Gebe deinem Hund die Möglichkeit sich vor der Behandlung zu lösen.
  • In den letzten 2-3 Stunden vor der Behandlung sollte dein Hund nichts gefressen haben.
  • Gönne deinem Vierbeiner nach der Behandlung Ruhe (kein Agility, keine Hundeschule, etc.).
  • Bitte rufe mich an, wenn dein Hund erkrankt ist (Durchfall, Fieber, Erbrechen).
    Wir besprechen dann, ob eine Behandlung an diesem Tag sinnvoll ist.